Language

Die Weinschenke

Über alte Steine, erhellt von Kerzen, führt der Weg in einen spätmittelalterlichen Raum, den man über einen verglasten Sodbrunnen von 1340 betritt. Der Brunnen wird noch heute von Grundwasser gespiesen und ist funktionstüchtig. Der sakral anmutende Gewölbekeller wurde in der Vergangenheit vielfältig genutzt, mal als Schmiede, mal als Pferdestall oder als Lagerraum. Von letzterem Zeugen Haken an der Decke, die dazu dienten, Stangen durchzuziehen und alles aufzuhängen, was vor unliebsamen Nagern in Sicherheit gebracht werden musste.

Und seit 2002 beheimatet der Gewölbekeller unsere Weinschenke.

Hier wähnt man sich fast mit Martin Luther, Michelangelo, Paracelsus und Leonardo Da Vinci am Tisch, doch sind dies nur Träumereien, wenn man mit lieben Freunden bei einem Glas Wein und ein paar Bissen in ein philosophisches Gespräch vertieft ist und die positiven Energien dieses Ortes auf sich wirken lässt.

Die Weinschenke des Hirschens ist ein unvergesslicher Ort, an dem Menschen Mystik, Ruhe und Emotionen erleben dürfen. Mitten im Herzen der Altstadt, und doch fern von Trubel, Hektik und Lärm.

Book Now

A new era in the Hirschen Hotel...

After over two years of reconstruction the Hirschen Hotel is accommodating guests again. It is situated on the square that bears the same name in the middle of the old town of Zurich. A new wine cave in the basements has opened and its entry is found on the Hirschengasse 6.
The house "Zum Hirschen" had to close down in 1997 because of fire technical reasons, at this time; Hans Neufeld bought the location at the Niederdorfstrasse 13. As the owner of the building company "Neubag", Mr. Neufeld started a complete renovation of the complex together with his own team plus foreman Kurt Stäubli and architect Jürg Kral. The renovation period that lasted two years was accompanied both by the department of preservation of historic buildings and monuments and the department of archaeology. The responsible archaeologists Jürg Hanser and Hermann Obrist appreciate the careful and patient procedure done by the people involved. During the renovation period they had the possibility to investigatethe old ruins and traces of settlers with the C14 method. The traces date backto the 11. and 12. century. Originally there were three houses that grew together; parts of them date back to the 13. century. As time went by, numerous renovations took place until the 20. century, when the Hirschen got its current architecture.

Historische Weinschenke

151x131-weinschenke-kerzenÜber alte Steine, erhellt von Kerzen, führt der Weg

in einen spätmittelalterlichen Raum, den man über einen verglasten Sodbrunnen von 1340 betritt, der noch heute von Grund­wasser gespiesen wird und funktioniert. Dieser sakral anmutende Gewölbekeller

Weiterlesen


Book online now

194x123-rezeptionbook quickly and comfortably now

Here you will find our online reservation system, which is easy to use and helps you to secure your desired booking option.

to our booking system